Die 9 und die persönliche Jahreszahl, 14.07.2022

Kürzlich bin ich über eine alte Abschlussarbeit gestolpert, die ich vor 9 Jahren geschrieben habe. Ihr könnt euch vielleicht nicht vorstellen wie erstaunt ich war, als ich erkannte, dass ich diese in einem 9er-Jahr geschrieben hatte. Das wirklich Erstaunliche daran ist, dass ich mich ja jetzt gerade wieder in einem persönlichen 9er-Jahr befinde und meine Energie auch heuer wieder „zufällig“ dem Abschluss einer mehrjährigen Ausbildung widme.

In der Numerologie steht die Zahl 9 symbolisch auch für Tod und Wiedergeburt, dem natürlichen Zyklus im Leben. Wir gehen unter diesem Einfluss in einen neuen Lebensabschnitt hinein – vermutlich durch eine Art Phönix Erfahrung – und werden auf die eine oder andere Weise neu geboren werden; mit einem neuen Bewusstsein, dank der Erfahrungen und Erkenntnisse, die wir in den Jahren davor gemacht haben. Wie treffend!

Kennst du deine persönliche Jahreszahl?

Es kann eine Unterstützung sein, die persönliche Jahreszahl zu errechnen. Ein Zyklus geht von Jahr 1 bis Jahr 9. Jeder von uns befindet sich im Moment irgendwo in diesem Zyklus. Das Jahr 1 ist immer ein Neuanfang, der Beginn eines neuen Lebenszyklus, der Samen wird gelegt. Das Jahr mit der Nummer 9 läutet diesen neuen Lebenszyklus ein, der gleichzeitig ein neuer Lebensabschnitt sein wird. Das 9er-Jahr ist daher auch immer die Beendigung eines Lebensabschnitts in welchem wir schon ein Stück weit über den Horizont blicken können.

Wenn du errechnen möchtest, in welchem persönlichen Jahr du dich gerade befindest, addierst du einfach die Ziffern deines Geburtstages und deines Geburtsmonats mit den Ziffern des aktuellen Jahres und reduzierst das Ergebnis wieder auf eine einstellige Zahl.

Bsp.: Wenn dein Geburtstag der 19.02. ist und wir gerade das Jahr 2022 schreiben, rechnest du: 

1 + 9 + 0 + 2 + 2 + 0 + 2 + 2 = 18 = 1 + 8 = 9

In dem Fall würdest du dich auch gerade in deinem persönlichen 9er-Jahr befinden.

Natürlich können uns auch alle anderen Zahlen so viel über uns erzählen. Sie kennenzulernen ist ein kontinuierlicher Prozess. Denn die neuen Zahlen verkörpern nicht nur die menschlichen Archetypen, die jedem von uns innewohnen, sondern eben auch neun Stufen unserer Entwicklung, durch die wir alle gehen müssen.